Ruzicka droht neue Anklage

Medien: 

Horizont.net schreibt ... Zitat:

Der wegen schwerer Untreue inhaftierte frühere Aegis-Chef Aleksander Ruzicka muss mit einer weiteren Anklage rechnen. Wie ein Vertreter der Staatsanwaltschaft Wiesbaden erklärt, bereitet seine Behörde eine Anklage wegen Prozessbetrugs vor. Hintergrund ist eine angebliche Zusatzvereinbarung von Ruzicka mit seinem früheren Arbeitgeber Aegis Media aus dem Jahr 1999, die der Ex-Manager gefälscht haben soll.
 
Wann es zu der Anklageerhebung kommt, ist noch offen. Einen Termin wollte der Vertreter der Staatanwaltschaft nicht nennen, er betonte aber, dass ein hohes Interesse daran bestehe, die nötigen Schritte zügig einzuleiten.

Auch an anderer Stelle droht Ruzicka Ungemach. So hat Aegis Media über ihren Anwalt Strafanzeige gegen den 51-Jährigen gestellt - wegen uneidlicher Falschaussage bei seinem Auftritt als Zeuge im Zivilverfahren gegen die Ex-Inhaber der Agentur ZHP. ...

Mit den neuerlichen juristischen Schritten soll wohl nicht zuletzt verhindert werden, dass Ruzicka demnächst in den offenen Vollzug kommt. ....