Wiesbadener Gericht will Ruzicka als Zeugen laden


Das Wiesbadener Tagblatt schreibt ... Zitat:

Wiesbadener Gericht will Ruzicka als Zeugen laden

... Dieses Mal allerdings als Zeuge in einem Zivilprozess, in dem es um Schadensersatzforderungen in Höhe von 2,5 Millionen Euro geht.

Diesen Betrag fordert der Werbekonzern Aegis Media von Reinhard Zoffel, der sich selbst als „Reklamemann“ bezeichnet, sowie von Volker Hoff, der einmal Hessens Europaminister war und heute Cheflobbyist der Adam Opel AG ist.

Geschäftspraktiken der Media-Branche beleuchten

Nach umfangreichen Schriftwechseln hat die 2. Zivilkammer nunmehr beschlossen, in die Beweisaufnahme einzusteigen. Zwischen fünf und sechs Zeugen sollen gehört werden, unter ihnen möglicherweise Ruzicka, wie es gestern hieß.

Damit wird das Gericht die komplexen und komplizierten Geschäftspraktiken der Media-Branche beleuchten, in der Ruzicka seinerzeit als „Sonnenkönig“ gegolten hatte.

Es geht um die Platzierung von Werbespots im Privatfernsehen .....

... Zoffel hat seine Sicht der Dinge im Internet veröffentlicht. Auf der Seite skandal-blog.info informiert er die „lieben Leser“ über den Fortgang des Verfahrens und die „intensiven Wortgefechte“ vor Gericht ...